Obwohl Paddler, auch „Kanuten“ genannt, in den unterschiedlichsten Bootstypen auf den verschiedensten Gewässern unterwegs sind, zeigen diese Individualisten in ihrem Verein eine sozusagen chaotische Solidarität.

Der Osnabrücker Kanu-Club wurde 1926 gegründet. Unsere ca. 170 Mitglieder sind in den verschiedenen Paddelkategorien vertreten: Wildwasser, Wanderfahren, Canadierwandern und Seekajakfahren.

Darüber hinaus bieten wir eine Jugendgruppe an. Wir sind in einem Bootshaus zwischen Zweigkanal und Hase in Osnabrück Eversburg zu Hause. Ein Stichkanal bietet ideale Übungsmöglichkeiten für Anfänger und Kinder, da das Wasser recht flach und ohne Strömung ist.
Das Bootshaus beherbergt ca. 100 Privatboote und eine ausreichend Anzahl von verschiedenen Vereinsbooten. Es gibt einen großen Klubraum mit Kamin.

Eingerahmt wird das Bootshaus von einer großen Wiese, die reichlich Platz zum Zelten bietet. Eine Bootsrutsche, von der man samt Boot ins Wasser rutschen kann, sorgt für “action”.
Da kann kommen was will, alle sind willkommen beim OKC, Individualität ist erwünscht:

Ob du ein eigenes Boot besitzt, ob du gleich ein halbes Dutzend hast, ob du nur ab und zu ins Boot steigst, gar nicht mehr reinsteigst, fast ständig drinsitzt und wie verrückt paddelst, ob du oft, wenig oder nie kenterst, ob du letzteres üben möchtest oder im Winter faul zu Hause sitzen willst, wenn andere sich beim Eskimotieren quälen.

Der OKC bietet für jeden die Möglichkeit, Kanu-Sport aktiv zu erleben. Wie viel der Einzelne paddelt, hängt von seiner Lust und seinen Fähigkeiten ab. Vorgeschriebene Paddelleistungen gibt es nicht. Man kann aber, wenn man möchte, am Wanderfahrerwettbewerb des Deutschen Kanu-Verbandes teilnehmen, was z.B. für einen männlichen Teilnehmer mit mindestens 600 gepaddelten Kilometern pro Saison verbunden ist.